Heilender Schmuck

Ich interessiere mich schon seit vielen Jahren für die Wirkung der Edelsteine. Immer wieder entdeckte ich einen anderen Stein für mich, der mich in bestimmten Lebenslagen unterstützen oder weiterbringen sollte.

Wenn wir Edelsteine bewusst einsetzen und tragen, kann er uns auf seelischer, geistiger und körperlicher Ebene helfen.

Energievoller Schmuck mit Edelsteinen

In allen Kulturen (z. B. Ägypten, Griechenland, Tibet) wurde Schmuck früher schon am Körper getragen. Bei Ausgrabungen fand man immer wieder Schmuckstücke in Gräbern. Das Wissen ging verloren, dass der Schmuck nicht nur als Deko oder Statussymbol getragen wurde, sondern auch aus gesundheitlichen Gründen. Er wurde getragen um die Lebenskraft zu stärken, geistig klarer und intuitiver zu sein oder als energetischer Schutz gegen negative Energien. Schmuck wird an hochenergetischen und sensiblen Stellen getragen, auf denen Metalle oder Edelsteine schnell wirken können. Am Ohr sind wichtige Akupunkturpunkte, die mit Ohrringen angeregt werden können, am Finger befinden sich Meridiane und so haben Ringe Einfluss auf die Energiebahnen. Das Tragen von Ketten oder Anhängern wirkt je nach Länge auf die Schilddrüse, Thymusdrüse oder den Solarplexus. Diese Stellen sind Schlüsselfunktionen für biologische und vegetative Körperprozesse und wichtig für emotionale und gesundheitliche Zustände.


In einem Seminar in Hamburg über das Heilen mit Kristallen und heilender Schmuck habe ich noch mehr erfahren und einiges ist mir wieder bewusster geworden. Wir sollten z. B. eine Edelsteinkette nie nur deswegen tragen, weil sie farblich gut zu unserem Outfit passt. Denn dann könnte es sein, dass der blaue Stein (z.B. Lapislazuli) bei einem Date wie eine Schlaftablette wirkt oder die rote Kette (z.B. Rubin, Granat) Dich gereizt wirken lässt. Blaue Steine wirken beruhigend, während rote Steine anregen... Entscheide also täglich neu bei der Auswahl Deines Schmuckstücks! Brauchst du Energie, Liebe, Optimismus, Selbstbewusstsein oder Ruhe?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0